Handarbeitsblog

  Startseite
    stricken
    spinnen
    häkeln
    filzen
    nähen
    Seife
    weben
    Malen
    Fotografie und Fotomontagen
    Gelaber
    Bücher
    Wollschaf und total versponnen
  Über...
  Archiv
  Galerie - gallery
  nützliche Links
  Anleitungen - patterns
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Allerlei Strickerei
   Anaj (Jana)
   Angela
   Claudia
   Fischle strickt (Andrea)
   Gudrun
   Hexenbesen - Vanessa
   Hexli
   Linchen
   Mama spinnt
   Mascha - Andrea
   Nadelmasche
   Neue Hobbytheke - Karina
   Pippi
   Seifenwolle - Ruth
   Schöne Farben - Angelika
   das Spindelchen
   Wapiti
   Wollschaf
   Wollschnegge - Michaela



http://myblog.de/nadelundfaden

Gratis bloggen bei
myblog.de





stricktechnisch nichts neues

ja, ich bin da ja an zwei Pullis gleichzeitig zugange und keiner von beiden zeigt schon fotografierbare Resultate. Beim selbstgesponnenen Fair-Isle bin ich noch dran die ersten Knäuel zu spinnen, es fehlt noch eine Farbe um anfangen zu können.

Beim schwarzen Pulli ist das Rückenteil fertig. Aber na ja, wozu ein Foto von einem einfarbigen glatt rechts gestrickten Rückenteil machen?

Deshalb heute mal ausnahmsweise was total von Handarbeiten entferntes. Mein Sohnemann hat mir einen alten Laptop W-Lan internetfähig gemacht, so dass ich jetzt auch im Wohnzimmer surfen kann. Ich knuddel ihn hier mal ganz öffentlich dafür :-)
Jetzt kann ich, wenn Männe seinen Sport im Fernsehen guckt mit ihm im Wohnzimmer sitzen und nicht abseits im Büro. Richtig klasse.

Tja, und geärgert hab ich mich diese Woche auch schon. Oder gewundert? Na ja.........
Vor Jahren hab ich einer Nichte mein Lieblings-Zeichnen-Lernbuch ausgeliehen. Im Grunde ärgere ich mich da schon seit langer Zeit, dass die es nicht für nötig hält, das Buch auch mal wieder zurückzugeben. Nun habe ich es zurückverlangt, weil eine Freundin von mir mit Malen anfangen möchte. Und was gibt sie mir? Ein von einer Bücherei ausrangiertes total verratztes Buch.............. Ich hatte ein neuwertiges Buch verliehen. Die Begründung: Sie hat es verschlampt und dafür ein anderes besorgt. *kreisch*. Den Schrott hab ich jedenfalls nicht angenommen, den kann sie behalten.
Na ja, die 12 Euro kann ich mir leisten, mir das Buch wieder neu zu kaufen. Da geht die Welt nicht unter. Aber es zeigt doch einiges über den Charakter besagter Nichte.
Man sollte halt nie von sich selber ausgehen. Ich für meinen Teil hätte das Buch neu besorgt und mir diese Blöße nicht gegeben.
Man lernt nie aus.
14.12.07 07:02
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ruth / Website (16.12.07 11:51)
... deshalb verleihe ich an meine Freundin auch kein Buch mehr. Ich bekomme sie nicht zurück oder finde sie total verschimmelt in ihrem Keller. Ansonsten vertraue ich ihr 100 %ig - nur nicht bei Büchern.
Meiner Tochter leihe ich aus demselben Grund keine CD's mehr.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung