Handarbeitsblog

  Startseite
    stricken
    spinnen
    häkeln
    filzen
    nähen
    Seife
    weben
    Malen
    Fotografie und Fotomontagen
    Gelaber
    Bücher
    Wollschaf und total versponnen
  Über...
  Archiv
  Galerie - gallery
  nützliche Links
  Anleitungen - patterns
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Allerlei Strickerei
   Anaj (Jana)
   Angela
   Claudia
   Fischle strickt (Andrea)
   Gudrun
   Hexenbesen - Vanessa
   Hexli
   Linchen
   Mama spinnt
   Mascha - Andrea
   Nadelmasche
   Neue Hobbytheke - Karina
   Pippi
   Seifenwolle - Ruth
   Schöne Farben - Angelika
   das Spindelchen
   Wapiti
   Wollschaf
   Wollschnegge - Michaela



http://myblog.de/nadelundfaden

Gratis bloggen bei
myblog.de





Topflappen

die Kästchenjacke macht so gar keine Fortschritte, deshalb strick ich nebenher auch noch was kleineres.
Topflappen für die Küche brauch ich gerade, daher hab ich mir Baumwolle gekauft und mal so Schultz-Patches ausprobiert:



Die Rückseite ist aus demselben Garn in einem Webmuster gestrickt.

Webmuster:
Vorne 1 M. abheben, dabei den Faden nach vorne legen, 1 M. rechts stricken.
Rückreihe: 1 M. abheben, dabei den Faden hinten liegen lassen, 1 M. links stricken.
3.3.07 11:37


Spinnräder sind Herdentiere

hier der Beweis:

Vorne das bewährte Spinnrad, mit dem ich nun schon einige Zeit spinne. Das Traditional, ca. 20 Jahre alt.

In der Sperrmüll-Zeitung habe ich nun gestern ein zweites Traditional ergattert. Von 1980 und noch nie gelaufen. Stand als "teilweise aufgebaut" in der Zeitung und ich bin einfach mal hingefahren. Na ja, die hatten das 1980 aus Neuseeland importiert, weil Töchterchen zur Waldorfschule ging. Nur dass Väterchen das nicht aufgebaut bekommen hat. Nun hat sich Anno 2007 Töchterchen auf das schon fast vergessene Spinnrad besonnen und wollte es aufbauen und spinnen. Tja, sie hat das aber auch nicht hinbekommen und in der Sperrmüllzeitung inseriert.

Und der Aufbau war auch nicht so ganz einfach. Ich schätze mal, die junge Frau hätte da echt keine Chance gehabt. Ich habe gestern 5 Stunden für Abholen und anschließendes Aufbauen gebraucht, wobei ich ja immer mal wieder nachschauen konnte und außerdem noch die für das jetzige Rad geltende Aufbauanleitung von Ashford heruntergeladen hatte. Außerdem waren die Spulen nicht gängig, damit hätte man nie spinnen können. Meine neuen Spulen laufen aber auf dem alten Rad. Verstehe ich nicht, wieso Ashford damals Spulen mitgeliefert hat, die auf der Spindel "klemmen". Die waren damals noch komplett aus Holz (ohne das Plastikteil drinne) - ob da sich wohl das Holz der Spulen so verzogen hat, dass die nicht mehr verwendbar sind? Na egal, Spulen will ich eh andere draufhaben.

Technisch möchte ich meinen ist das neuere Rad ein wenig besser, es läuft ein klein wenig lautloser, obwohl man auch bei dem Uralt-Ashford eigentlich nicht meckern kann.
Der Flyer säuselt ein wenig, sonst läuft es recht gut.
Und ich habe eh vor, entweder eine große Spule draufzumachen oder einen Lace-Flyer. Das muss ich mir noch überlegen, welchen von beiden ich da dazukaufe.

Wahrscheinlich wirds die große Spule werden, dann werde ich den Henry verkaufen.

Ach ja, darf ich euch ein wenig neidisch machen? Ich habe für das Traditional gestern 20 Euronen bezahlt :-)
11.3.07 13:15


langweiliges Fortschrittsbild

hab halt nichts Neues zu zeigen, immer das Gleiche:
11.3.07 17:50


Lace-Flyer

da es ja wohl wenig Sinn macht, zwei genau gleiche Spinnräder ins Wohnzimmer zu stellen, hab ich gestern einen Ausflug zu Traub gemacht und mir den Lace-Flyer geholt.
Und natürlich gestern Abend auch gleich ausprobiert:

Und wie das halt so ist, bin ich auch an den Spinnfasern nicht sang- und klanglos vorbeigekommen und habe Baby-Kamelhaar eingepackt (auf dem Bild unten zu sehen).
Und weil die Farbe ach so öde war und mir färbetechnisch dazu nichts eingefallen ist, habe ich die oberen zwei Farben Merinowolle dazugekauft.
Mir schwebt da ein Pulli vor mit einem 3 fädigen Garn aus je einer der Farben. Evtl. mit einem Randmuster bei dem nur zwei der Farben miteinander verzwirnt werden oder auch die Farben einzeln.

Da aber meine Selbstfärbe-knallbunt-Kästchenjacke noch nicht fertig ist, habe ich die neugekaufte Wolle bei meiner Mutter abgeliefert und habe nur je ca. 30 g zum Ausprobieren mit nachhause genommen. Sie kann die Wolle lagern und mir zum Geburtstag schenken.

Ach ja, der Lace-Flyer ist noch roh, ich werde das ganze Rädchen demnächst nochmal mit Teaköl behandeln. Versprochen.

Die Babykamelhaarwolle ärgert mich ganz fürchterlich. Da sind sehr viele Strohteilchen drin, die mir bei der hohen Geschwindigkeit des Lace-Flyers echte Probleme machen. Ich werde voraussichtlich für den geplanten Pulli das Kamelhaar auf dem anderen Rad spinnen müssen.
Aber ansonsten bin ich begeistert, wie schnell da ein Faden auf die Spule kommt. Ich bin schon gespannt auf die Merinowolle, die sich ja leichter spinnen lässt, weil da kein "Gruscht" drinne ist.
14.3.07 07:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung