Handarbeitsblog

  Startseite
    stricken
    spinnen
    häkeln
    filzen
    nähen
    Seife
    weben
    Malen
    Fotografie und Fotomontagen
    Gelaber
    Bücher
    Wollschaf und total versponnen
  Über...
  Archiv
  Galerie - gallery
  nützliche Links
  Anleitungen - patterns
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Allerlei Strickerei
   Anaj (Jana)
   Angela
   Claudia
   Fischle strickt (Andrea)
   Gudrun
   Hexenbesen - Vanessa
   Hexli
   Linchen
   Mama spinnt
   Mascha - Andrea
   Nadelmasche
   Neue Hobbytheke - Karina
   Pippi
   Seifenwolle - Ruth
   Schöne Farben - Angelika
   das Spindelchen
   Wapiti
   Wollschaf
   Wollschnegge - Michaela



http://myblog.de/nadelundfaden

Gratis bloggen bei
myblog.de





mit Freundinnen geseifelt

Am Pfingstmontag habe ich mit 4 Freundinnen geseifelt. Die Männer haben wir wandern geschickt.
Herausgekommen sind diese Seifenvarianten:

Susi und Ingrid hatten das Pech, dass das PÖ "Rose" von Behawe sofort Beton produziert hat. Die Seife konnte nicht mehr marmoriert werden, sondern nur noch geschaufelt. Optisch nun Rotwein mit Kartoffelsalat (O-Ton der beiden Neu-Siederinnen), duftet aber toll nach Rose
Die hellblaue Seife hat Sabine marmoriert - wunderschön, nicht? Und sie duftet herrlich nach Lemongras.
11.6.06 14:27


OHP

OHP - das steht für eine im Ofen heißverseifte Seife.
Diese hier ist mein erster Versuch in dieser Richtung:

Da heißverseifte Seifen im Grunde genommen schon fertig sind, hab ich sie schon mal angewaschen und bin begeistert. Sie ist wunderbar pflegend. Jetzt muss sie nur noch etwas trocknen, da sie noch zu weich ist und dann freu ich mich schon auf dieses Seifchen.

Rapsöl 385 g
Kokos 254 g
Palmöl 254 g
Olivenöl 136 g
Fettstange Lidl 60g
Schweineschmalz 55 g

diese Fette hab ich zusammen heißverseift, dann anschließend eingerührt:
Avocadoöl raffiniert 50 g
Sheabutter 40 g
Jojobaöl 25 g

PÖ "Soft Lotion" 30 ml
20 g Zucker, eine Handvoll Seide und 0,5 Teel. Salz in der Lauge

Überfettung 10 %
12.6.06 18:40


Habe fertig

tja, ich habs ja schon gesagt - ich hab nicht nur ausschließlich geseifelt, ich hab im Urlaub auch meinen Fair Isle fertiggestrickt und genäht.
Aus dem Starmore-Modell "Kinderpulli" aus Celtic Collection hab ich mir eine Jacke gemacht.
Selbst gefärbte Merino im Farbverlauf versponnen und mit hellblauer Sockenwolle (Merino+Seide) verstrickt.
Der Kragen musste leider so hoch gestrickt werden, weil es Reißverschlüsse nur in 5-cm-Abstufungen zu kaufen gibt. Und einen teilbaren Reißverschluss kann man nur schlecht bis garnicht kürzen.



Und die Ärmellänge stimmt mal ausnahmsweise
12.6.06 18:44


Statistik



Ich möchte mich bei allen bedanken, die doch offenbar an meinem was-ich-so-mache-Blog interessiert sind.

Und gleichzeitig möchte ich mich entschuldigen, weil ich in letzter Zeit kaum noch dazu komme, selbst die Blogs anderer zu lesen und was einzutragen. Im Sommer kommt zu 38,5 Wochenstunden Beruf und dem Haushalt auch noch der Garten und die ganzen Draußen-Aktivitäten dazu, da ist die Zeit, die ich am Rechner verbringe nicht mehr sooo groß. Und wenn ich mal am Rechner saß, dann hab ich nach "Arthritis" gegoogled, weil mein Doc meint, ich hätte das......
Na ja, und das Thema "Seife" hat auch ziemlich Recherchezeit eingefordert. Aber jetzt ist erstmal ausgeseifelt, ich hab jetzt einige Vorräte und werde demnächst wieder ne Blogrunde machen.
21.6.06 19:35


neues Projekt

letzte Woche hab ich Maulbeerseide gekauft, blau gefärbt und die ersten 30 g in Lace-Stärke gesponnen. Am Wochenende dann die Maschenzahl ausgerechnet und angestrickt.
Gestern und vorgestern war ich auf Tagung. 4,5 Stunden Zugfahrt hin und 4,5 Stunden wieder zurück - da ist schon ein kleines Stückchen Strick gewachsen. Trotz 179 Maschen Anschlag alleine für das Vorderteil und Nadeln Nr. 2.
Es soll ein Sommertop werden, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob es nicht vielleicht ein Sommertop für 2007 wird.
Ob die Farbe so bleibt, weiß ich auch noch nicht. Ich glaub, ich werde das fertige Top noch mit ein ganz klein wenig schwarz von der Farbe her dämpfen - das Blau ist ein wenig grell geworden.




Gesponnen und gestrickt wird die Farbe etwas heller als im Kammzug, weil der Kammzug nicht ganz durchgefärbt ist. Er ist innen etwas heller und ganz gleichmäßig hab ich die Farbe auch nicht bekommen. Zur Not, wenn es mir am Ende garnicht gefallen sollte, kann ich ja noch alles schwarz färben.
21.6.06 19:59


Schizophrenie - die rauchende Nichtraucherin



Ich versuch mir gerade rauchenderweise das Rauchen abzugewöhnen. Bin ich jetzt schizophren?

Ich hab schon x mal versucht, mir das Rauchen abzugewöhnen und es hat nie geklappt.
Deshalb hab ich mir diesmal die Weichei-Methode ausgesucht: Ich drehe Kräuteretten.

Drauf gekommen bin ich, weil ich das hier gelesen hatte:

Zitat:

also, das ist wirklich ganz einfach. du gehst lecker zu www.zentauri.com, dort kaufst du die regale leer. gleichzeitig brauchst du ein drehmaschinchen und blättchen nebst filtern.
du wirst die kräuterlinge NICHT probieren, solange du noch normale rauchst. NEIN!!!!

lieb.

eines tages hörst du auf, beziehungsweise - du ersetzt die normalen kippen durch kräuterlinge. am anfang schmecken sie etwas scheisse, ungefährt wie angebrannte blätter in der sandkastenzeit. nach 2, 3 tagen schmecken sie fein.

du rauchst einfach weiter. 20 stück am tag, oder mehr - egal. dein körper ist gerade auf niktoinentzug, du merkst das ein bisschen. aber du rauchst ja noch...

nach 2, 3 wochen ist dir immer öfter drolligerweise das gedrehe lästig. du rauchst auch mal nicht, weil, hachjanee, anstrengend.

dein körper ist längst vom nikotin befreit. was du hast, ist dein liebes ritual: rauchen.

nach 2, 3 monaten rauchst du längst nicht mehr nach dem aufstehen, weil es dir nicht passt. du rauchst abends zum kaffee oder wein, genüsslich, aber nicht mehr in hetze zwischendurch. du bist ein genussraucher geworden, ohne es zu merken.

irgendwann merkst du: HUCH! ich hab ne woche nix geraucht!!!!

***

so haben wir es gemacht. es war nicht wirklich schwer... weil wir uns andere dinge genehmigt haben und schön feste kräuterlinge geraucht haben.

ab und zu rauche ich die heute noch. meinen letzten am weiberabend vor 3 monaten oder so. sehr gemütlich und lecker! irgendwo hier fliegt das zeug rum.

1. niemals vorher probieren. sie schmecken im vergleich schlechter.

2. nicht an den kräuterlingen rumreduzieren wollen. das kommt GANZ VON ALLEIN, weil man nicht mehr aus nikotinsucht, sondern des rituals wegen raucht.

3. es geniessen. im gegensatz zu "normalen" ex-rauchern vermisse ich heute gar nichts mehr. ich könnte ja ein kräutchen rauchen, wenn ich will. aber meist will ich eben nicht mehr.

4. niemals mehr eine nikotinzigarette anfassen

hinter mir und meinem mann haben weitere 3 personen sich so das rauchen abgewöhnt. die gescheiterten haben nach 3, 4 wochen mal ne normale dazugeraucht - pech.

normalerweise nimmt man eben 2, 4, 6 kilo zu. na und? man hat sich selbst soeben das leben gerettet.

ich hätte es ohne die dinger nicht geschafft. mit ihnen war es nicht so schwer!

alles gute!

Zitat Ende

Am ersten und zweiten Tag waren es sicherlich 30 Kräuterzigaretten und ich dachte schon, das klappt nie was die schreiben.... dass das nämlich aufgrund des nicht vorhandenen Nikotins von selber weniger wird.
Aber - gestern waren es noch 12. Und dazu muss ich noch sagen, bau ich 2 Filter ein, damit ich die selbstgedrehte besser halten kann, da bleibt dann zum Abrauchen höchstens ne halbe normale Zigarette. Also, bin ich großzügig - dann rauch ich im Grunde genommen noch 6 "Zigaretten" ohne Nikotin pro Tag. Bei den echten waren es 20 - 25 Stück am Tag.

Tja, gaaanz so easy wie in dem Zitat oben ist es allerdings nicht. Die ersten Tage hatte ich bei jeder Kräuterette das Gefühl, gleich nochmal zwei rauchen zu müssen, weil da ja nichts kommt *gg*
Das hat sich gebessert, zwei am Stück sinds trotzdem noch manchmal.
Ein guter Anteil an der Tatsache, dass man echt weniger raucht ist, dass man die Dinger nur draußen rauchen kann. Die stinken wirklich fürchterlich und man wird auch ab und an gefragt, ob das ein Joint ist. Da ich selbst noch nie gehascht habe, wusste ich natürlich nicht, dass die Kräuterlinge wohl genauso riechen wie ein Joint. Tja, irgendwann hab ich dann auch das "hemp-flavoured" auf der Knaster-Packung kapiert
Ich bin jetzt auf Vanillearoma umgestiegen und Kirsche kommt als nächstes. Beim Vanilleknaster riechen immer noch manche Leute "Joint". Da ich es selbst nicht einschätzen kann, muss ich es denen halt glauben.
Aber es ist echt interessant, auf diese Weise erfährt man doch glatt, wer sich alles mit Gras auskennt. Ich hab da bei dem Einen oder Anderen doch wirklich gestaunt. So gaaaanz biedere Kollegen *hihi*

Also, sollte es jemand nachmachen wollen "Knaster hemp-flavoured" ist gut für den Kollegentest, ansonsten würd ich momentan "Kirsche" vorziehen.

Bilanz nach einer Woche:
der Konsum wird tatsächlich weniger. Rein finanziell spar ich jetzt schon, obwohl ich ja noch rauche.

Andererseits kommt doch immer wieder der Wunsch nach ner richtigen Zigarette und muss unterdrückt werden. Ganz witzig fand ich da den Tipp, man solle ein Gummiband als Armband anlegen und Verlangattacken wegschnipsen. Dabei solle man sich ein Stoppschild vorstellen. Nun, ich stell mir kein Stoppschild vor aber eine Hand, die was wegschubst.

Aber eins muss ich sagen, es läuft besser als alle bisherigen Versuche.
Und ich hab alles durch. Sogar Zyban.

Was diesmal anders ist? Es fehlt die Angst vor dem "nie wieder auch nur eine". Ich darf ja rauchen, nur kein Nikotin halt.
Und die Knasterstinker werden weniger. Definitiv.
Drückt mir die Daumen, dass ich die Schmacht nach einer "Richtigen" auf Dauer überstehe, dann hab ich gute Hoffnung, auch die Kräuterlinge noch wegzubekommen oder aber, sagen wir auf <3 Stück am Tag, dann wär ich zufrieden.
30.6.06 16:26





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung